Scratch im professionellen Einsatz! Eine Game Designerin berichtet.

Johanna Janiszewski | 13. Mai 2017 | 9:00 Uhr | L 1.0.14

Scratch ist eine Programmiersprache mit einem einsteigerfreundlichen Design und wird deshalb häufig als sehr kindlich und nur für Anfänger geeignet betrachtet. Und sobald Kinder sich ein wenig damit vertraut gemacht haben, wird rasch von ihnen gefordert, auf eine “professionellere” Programmiersprache umsteigen. Dabei bietet Scratch viel Raum für großartige Ideen deren Umsetzung weit über ein paar kleine Programmierübungen hinausgeht. Auf der Scratch-Seite findet man Beispiele, was damit möglich ist. Manche kennen vielleicht den Scratcher Griffpatch, der berühmte Spiele wie “Terraria” oder “Geometry Dash” auf Scratch nachgebaut und auch einige sehr tolle eigene Ideen entwickelt hat. Bei meiner Arbeit als Game Designerin entwickle ich zwar selten komplette Spiele in Scratch, aber ich benutze Scratch, um verrückte Ideen auszuprobieren und Prototypen zu entwickeln.  In diesem Vortrag gebe ich einen kurzen Einblick in meinem Arbeitsalltag im Game Design und zeige anhand von ein paar Beispielen, wie man Scratch darin einsetzen kann.

JaniszewskiJohanna Janiszewski (geb. Jacob) ist freiberufliche Game Designerin und Geschäftsführerin von „Tiny Crocodile Studios“ in Berlin. Ihr Debüt im Bereich der Digitalen Spiele machte sie 2008 mit Simon the Sorcerer 5 für Silver Style Entertainment. Derzeit arbeitet Sie an einem an „Schatzaffen“, einem Edutainment-Spiel für Kinder und spielfreudige Personen das Geometrie spielerisch vermittelt. Daneben bietet sie auch Kurse im Bereich der  Spieleentwicklung an. In ihrer Freizeit vermittelt sie Kindern mit grafischen Programmiersprachen wie „Scratch“, „App Inventor“ oder „Pocket Code“ die Grundlagen der Programmierung und Spieleentwicklung.

Posted in TEWI-Kolloquium | Leave a comment

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.