A1 Digital neues Mitglied beim Förderverein Technische Fakultät

A1 Digital ist eine 100%ige Tochter der A1 Telekom Austria Group. Mit innovativen und skalierbaren Cloud-, IoT- und Security Services ist A1 Digital der ideale Partner für digitale Projekte im Mittelstand.  International liegt der Fokus in Europa und umfasst die bestehenden Märkte der Gruppe im CEE Raum sowie neue Märkte in Westeuropa, allen voran Deutschland. Mit langjähriger Erfahrung im IoT-Bereich und den modernsten Rechenzentren in Europa ist A1 Digital für seine Kunden optimal aufgestellt.

Im Cloud Bereich bietet A1 Digital unter dem Namen Exoscale ihre eigene Infrastructure as a Service an. Exoscale ist für Cloud-Projekte mit moderner Container Architektur die ideale Grundlage, aber auch Webserver und vieles mehr. Zu den Unique Selling Points von Exoscale zählen Performance, Preis und eine 100% DSGVO-Compliance, da sämtliche Rechenzentren in Europa liegen und daher unterliegen nicht dem US-Amerikanischen CLOUD Act.

Posted in News | Leave a comment

Obvious and nonobvious tuning knobs in logic programming – The story of incremental grounding

Giovambattista Ianni | University of Calabria, Italy | Wednesday, February 19th, 2020 | 14:00 s.t. | room S.1.42

Abstract:
The availability of advanced features for controlling technical aspects of grounding engines and solver modules for the answer set semantics allows great flexibility and enables the possibility to scale in otherwise out of reach applications. Nonetheless, the presence of nonobvious heuristic tuning „knobs“ deepens and widens the gap between knowledge representation technologies and software developers. In this talk, we present our recent introduction of incremental grounding techniques for answer set solvers in the perspective of videogame development, a challenging applicative domain in which design-time fast prototyping and run-time speed are at the highest priority.

Same as in-stream reasoning, videogames require repeated and fast-paced executions of decision-making tasks. In this context, we illustrate an incremental grounding approach for the answer set semantics. We focus on the possibility of maintaining incrementally larger ground logic programs; so-called „overgrounded programs“ can be generated, updated and reused transparently to the user and in combination with deliberately many different sets of inputs. The update burden of overgrounded programs requires a small effort, thus making the instantiation of logic programs considerably faster when grounding is repeated on a series of inputs similar to each other.

CV: Giovambattista Ianni is a full professor of Computer Science in the Department of Mathematics and Computer Science at the University of Calabria, Italy. Prof. Ianni’s current research interests include knowledge representation, reasoning, and coupling of hybrid systems. He recently focused his research interests on Artificial Intelligence in videogames with particular attention to the issue of complex and time-consuming incremental reasoning in real-time contexts. He has contributed to the DLV system and the DLVHEX system, especially dealing with the issue of dealing with, often non-symbolic, external information to knowledge bases. He has been involved in several national and international research projects and has been acknowledged with research awards such as the ICLP Test-of-time award 2018 and the Artificial Intelligence Journal Prominent Paper Award 2013.

Posted in TEWI-Kolloquium | Leave a comment

Roland-Mittermeir-Preis: Ausschreibung 2019

Trophy WinnerAusschreibung 2019

Roland-Mittermeir-Preis

Prämierung der besten Masterarbeit aller Studien der Technischen Fakultät an der Universität Klagenfurt

Der Förderverein Technische Fakultät an der Universität Klagenfurt schreibt die Prämierung der besten Masterarbeit aller Studien der Technischen Fakultät an der Universität Klagenfurt des laufenden Studienjahres aus.

Der Preis besteht aus einer Urkunde und einer Prämie in Höhe von

EUR 1.500,–

Die Jury ist ermächtigt den Preis gegebenenfalls zwischen mehreren Masterarbeit zu teilen. Antragsberechtigt sind Absolventinnen und Absolventen aller Studienrichtungen der Technischen Fakultät der Universität Klagenfurt, die Mitglied beim Förderverein sind (Beitrittserklärung hier!) und deren Masterarbeit mit “Sehr Gut” beurteilt wurde. D.h. AbsolventInnen der folgenden Masterstudien: Informatik, Informationsmanagement, Informationstechnik, Technische Mathematik bzw. Lehramtsstudien mit einem Unterrichtsfach der TEWI zugeordnet (sofern die Masterarbeit einem dieser Unterrichtsfächer zuzuordnen ist).

Es werden nur Masterarbeit bewertet, die im Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2019 fertiggestellt wurden. Als Fertigstellungstermin gilt der Tag der Ausstellung des Gutachtens/Beurteilung (lt. ZEUS). Die Einreichfrist für die Verleihung des Preises endet am 31. Mai 2020.

Der Antrag ist beim Geschäftsführer des Förderverein Technische Fakultät an der Universität Klagenfurt einzureichen und soll folgendes beinhalten:

  • Masterarbeit (in elektronischer Form als PDF-Datei).
  • Gutachten des Betreuers der Masterarbeit.
  • Allfällige Software (oder Verweise auf existierende Software).
  • Eine kurze Zusammenfassung (max. eine Seite), die so geschrieben sein soll, dass sie auch für Nicht-ExpertInnen verständlich ist!

Beurteilungskriterien für die Zuerkennung des Preises sind strikt fachlicher qualitätsbezogener Natur. Sie umfassen die Aspekte:

  • wissenschaftlicher Gehalt,
  • Innovationsgehalt und Umsetzbarkeit,
  • Klarheit der Darstellung und Qualität der Ausführung.

Die Zuerkennung des Preises erfolgt durch eine Jury per Vorstandsbeschluß. Die Jury besteht i.a. aus:

  • dem Obmann des Förderverein Technische Fakultät an der Universität Klagenfurt (Vorsitz),
  • Vertretern der TEWI-Institute der Universität Klagenfurt und
  • Vertretern der institutionellen Mitglieder des Förderverein Technische Fakultät an der Universität Klagenfurt.

Der Geschäftsführer des Förderverein Technische Fakultät an der Universität Klagenfurt kann zu den Sitzungen der Jury als nichtstimmberechtigtes Mitglied beigezogen werden. Die Sitzungen der Jury sind geschlossene Sitzungen und die Entscheidungen der Jury sind endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Preisverleihung findet üblicherweise im Rahmen einer TEWI-Veranstaltung statt.

Posted in News | Leave a comment

Frohe Weihnachten und viel Erfolg für 2020

xmas2013_ftf_web

Der Förderverein Technische Fakultät an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt wünscht allen Mitgliedern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein erfolgreiches Jahr 2020!

Aktuelle Hinweise

Posted in News | Leave a comment

CALL FOR ACTION: Uni.club goes young

Uns ist es ein besonderes Anliegen neue Initiativen und Projekte von jungen Menschen zu fördern und so dem kritischen Nachwuchs eine Plattform für ihre Anliegen und Themen zu bieten. Daher schreiben wir heuer erstmalig einen „Call for Action“ aus.

Gesellschaftsintervention gesucht!

Wir suchen junge Quer-Denker, die sich – möglichst interdisziplinär – mit aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzen und dabei auch keine Angst vor kritischen Fragestellungen zeigen. Damit sollen individuelle und kollektive Denk- und Lernprozesse ermöglicht werden. Der kritische Nachwuchs konzipiert eine  Intervention oder Veranstaltung, die sich an junge Menschen richtet – nach dem Motto „junge Menschen für junge Menschen“.

Wen sprechen wir an?

Wir richten uns an Nachwuchswissenschaftlerinnen, Forschungsgruppen, interessierte Studierende und Studierenden-Gruppen, die sich gesellschaftskritischen Themen widmen und diese in Form einer Veranstaltung oder Intervention durchführen.

Was schreiben wir aus?

Wir schreiben eine Veranstaltung oder eine Intervention aus, die mindestens einen Abend füllt, aber maximal einen ganzen Tag dauert. Dabei soll es sich um eine offene Publikumsveranstaltung/-intervention handeln, die sich gesellschaftskritischen Themen widmet und einen wissenschaftlichen Anspruch erhebt: Junge Menschen sollen ihr Anliegen in die Welt bringen.

PDF hier bzw. Einreichungen hier.

Posted in News | Leave a comment

Gesten und Mathematik – Kommunikations- und Lernprozesse

Prof. Dr. Alexander Salle (Institut für Mathematik, Universität Osnabrück) | 12.12.2019 | 17:15 Uhr | C.0.16 (Gebäude Sterneckstraße)

Kurzfassung/Abstrakt: »Zum Denken benötigt der Mensch lediglich sein Gehirn« – insbesondere im Hinblick auf das Lernen einer abstrakten Disziplin wie Mathematik ist diese Auffassung weit verbreitet. Viele Forschungsarbeiten der letzten Jahre verdeutlichen jedoch die zentrale Rolle des Körpers in mathematischen Lern- und Kommunikationsprozessen. Im Vortrag werden empirische Ergebnisse vorgestellt, anhand derer die Bedeutung von Gesten für die Analyse von Kommunikations- und Lernprozessen herausgearbeitet sowie Konsequenzen für die Erforschung und Gestaltung mathematischer Lehr-Lern-Arrangements diskutiert werden. Gerahmt werden die Ergebnisse durch theoretische Betrachtungen zu Gesten und Multimodalität.

Lebenslauf: Studium des Gymnasiallehramts (2008) und Diplommathematik (2009), Promotion zum Dr. phil (2014) an der Universität Bielefeld 2014, seit 2015 Juniorprofessur für Didaktik der Mathematik an der Universität Osnabrück, 2018 Habilitationsäquivalenz durch positive Evaluation, Arbeitsgebiete: Analyse mathematischer Lernprozesse aus multimodaler Perspektive; Bedeutung von Gesten, Notizen und Mitschriften für mathematikbezogene Lern- und Kommunikationsprozesse, Grundvorstellungen mathematischer Inhalte (insbes. im Bereich der Trigonometrie), Übergang Schule-Hochschule, Mathematik und digitale Medien.

Posted in TEWI-Kolloquium | Leave a comment

Review: Quality of Experience – Measuring Quality from the End-User Perspective [Slides]

The review of the TEWI colloquium of Dr. Raimund Schatz from Nov 20, 2019 comprises the slides (below):

Abstract: Over last 15 years, Quality of Experience (QoE) has evolved from a buzzword to a holistic, mature scientific concept that captures the entire experience that a person has with a multimedia communication service (e.g. online video, web browsing, telephony, etc.). This talk provides an introduction to the concept of QoE and its operationalization in subjective experiments. To this end we first review the origins of QoE as well as the most useful definitions and frameworks that map the main QoE constituents and use cases. In the second part we go about operationalizing QoE, with a focus on how to design and conduct subjective QoE experiments that provide valid and reliable results.

CV: Dr. Raimund Schatz is Senior Scientist at the AIT Austrian Institute of Technology, Center for Technology Experience, where he coordinates the Research Field „Experience Measurement“. Furthermore, he is Post-Doctoral researcher at the ATHENA Christian-Doppler Laboratory (ITEC, AAU). Until 2015 he was Key Researcher and Area Manager at the Telecommunications Research Center Vienna, Department of User-centered Interaction, Services, and Systems Quality. Raimund Schatz holds an Msc. in Telematics (TU-Graz), a PhD in Informatics (TU-Vienna), as well as an MBA and an MSc. from Open University Business School (UK). He is (co-)author of more than 130 publications in the areas of Quality of Experience, Service Quality, HCI and Pervasive Computing. Furthermore, he is or was actively involved in a number of QoE and HCI-related EU projects and networking activities, including SHOTPROS (H2020), Optiband (FP7), CELTIC QuEEN and COST Actions IC1003 Qualinet and IC1304 ACROSS, as well as the organization of various QoE-related conferences and workshops (e.g. QoENAM 2014, QoE-FI 2016, QCMAN 2016, QoE-Management 2017, QoMEX 2018, QoMEX 2019, etc.).

Posted in TEWI-Kolloquium | Leave a comment

Quality of Experience – Measuring Quality from the End-User Perspective

Dr. Raimund Schatz | Nov 20, 2019 | 10:00 | Lakeside B12b.1.1

Abstract: Over last 15 years, Quality of Experience (QoE) has evolved from a buzzword to a holistic, mature scientific concept that captures the entire experience that a person has with a multimedia communication service (e.g. online video, web browsing, telephony, etc.). This talk provides an introduction to the concept of QoE and its operationalization in subjective experiments. To this end we first review the origins of QoE as well as the most useful definitions and frameworks that map the main QoE constituents and use cases. In the second part we go about operationalizing QoE, with a focus on how to design and conduct subjective QoE experiments that provide valid and reliable results.

CV: Dr. Raimund Schatz is Senior Scientist at the AIT Austrian Institute of Technology, Center for Technology Experience, where he coordinates the Research Field „Experience Measurement“. Furthermore, he is Post-Doctoral researcher at the ATHENA Christian-Doppler Laboratory (ITEC, AAU). Until 2015 he was Key Researcher and Area Manager at the Telecommunications Research Center Vienna, Department of User-centered Interaction, Services, and Systems Quality. Raimund Schatz holds an Msc. in Telematics (TU-Graz), a PhD in Informatics (TU-Vienna), as well as an MBA and an MSc. from Open University Business School (UK). He is (co-)author of more than 130 publications in the areas of Quality of Experience, Service Quality, HCI and Pervasive Computing. Furthermore, he is or was actively involved in a number of QoE and HCI-related EU projects and networking activities, including SHOTPROS (H2020), Optiband (FP7), CELTIC QuEEN and COST Actions IC1003 Qualinet and IC1304 ACROSS, as well as the organization of various QoE-related conferences and workshops (e.g. QoENAM 2014, QoE-FI 2016, QCMAN 2016, QoE-Management 2017, QoMEX 2018, QoMEX 2019, etc.).

Posted in TEWI-Kolloquium | Leave a comment

Förderverein Technische Fakultät an der Universität Klagenfurt vergibt Roland-Mittermeir-Preis an zwei Gewinnerinnen

Klagenfurt, Österreich / 17. Oktober 2019 – Der Roland-Mittermeir-Preis prämiert die besten Masterarbeiten aller Studien der technischen Fakultät an der Universität Klagenfurt. Antragsberechtigt sind Absolventinnen und Absolventen aller Studienrichtungen der Technischen Fakultät der Universität Klagenfurt, die Mitglied beim Förderverein sind und deren Masterarbeit mit “Sehr Gut” beurteilt wurde. D.h. Absolventinnen und Absolventen der folgenden Masterstudien: Informatik, Informationsmanagement, Informationstechnik, Technische Mathematik bzw. Lehramtsstudien mit einem Unterrichtsfach der TEWI zugeordnet (sofern die Masterarbeit einem dieser Unterrichtsfächer zuzuordnen ist).

Beurteilungskriterien für die Zuerkennung des Preises sind strikt fachlicher qualitätsbezogener Natur. Sie umfassen die Aspekte: wissenschaftlicher Gehalt, Innovationsgehalt und Umsetzbarkeit, Klarheit der Darstellung und Qualität der Ausführung. Die Zuerkennung des Preises erfolgt durch eine Jury per Vorstandsbeschluss. Der Roland-Mittermeir-Preis ist mit € 1.500,– dotiert.

Für die Ausschreibung des Roland-Mittermeir-Preises 2018 wurden aus den zahlreichen Einreichungen zwei Gewinnerinnen (ex aequo) ermittelt und das Preisgeld wurde auf € 2.000,– angehoben sowie gleichermaßen auf die Gewinnerinnen aufgeteilt. Es freut den Förderverein Technische Fakultät besonders zwei Gewinnerinnen bekannt zu geben:

Roland-Mittermeir-Preis-2018 (v.l.n.r.): C. Inzko (Obmann), V. Pachatz (1. Platz), A. Jellen (1. Platz), M. Saringer (Vorstandsmitglied). (c) Christian Mairitsch (Alturos Destinations)

Der Preis wurde im Rahmen der Generalversammlung am 17. Oktober 2019 übergeben sowie im Rahmen des 1. FTF-Business-Lunch im Seeparkhotel gebührend gefeiert. Details dazu finden Sie hier.

In der Generalversammlung wurde auch der Vorstand neu gewählt. Wir bedanken uns recht herzlich bei Klothilde Puschl (AAU) und Daniel Kirchmeier (Raiffeisen) für Ihre Tätigkeit und begrüßen Margit Letter (AAU) und Michael Saringer (Alturos destinations) neu im Vorstand. Christian Inzko (IoT40) wurde als Obmann wiedergewählt.


Über den Förderverein Technische Fakultät

Der Förderverein Technische Fakultät an der Universität Klagenfurt verfolgt das Ziel, die Technische Fakultät bei der Erfüllung ihrer Aufgaben in Forschung und Lehre zu fördern und die Arbeit der Mitglieder, Studierenden und AbsolventInnen zu unterstützen. Ein weiteres wesentliches Ziel ist die Intensivierung des Erfahrungs- und Erkenntnisaustausches zwischen Wissenschaft und Praxis. Mit über 200 Mitgliedern ist er der anzahlstärkste (Förder-)Verein im Umfeld der Universität Klagenfurt.

Über die Universität Klagenfurt

Die Universität Klagenfurt hat sich seit ihrer Gründung anno 1970 als eine von sechs staatlichen Universitäten mit breitem Fächerspektrum in Österreich etabliert. Mehr als 11.600 Studierende lernen und forschen an der Universität Klagenfurt, rund 2.000 davon kommen aus dem Ausland. Etwa 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter streben nach qualitativen Höchstleistungen in Lehre und Forschung. Die Universität gehört laut QS World University Rankings („Top 50 under 50“) zu den 150 besten jungen Universitäten der Welt. In den Times Higher Education World University Rankings 2020, die den Anspruch hegen, die 1.400 besten Universitäten weltweit zu reihen, rangiert sie in der Platzgruppe 301-350. Im Fachbereich Computer Science belegt die Universität Klagenfurt in der Platzgruppe 201-250 den dritten Rang unter den österreichischen Universitäten. Eines ihrer Forschungsstärkefelder sind „Vernetzte und autonome Systeme“

Posted in News | Leave a comment

OpenTechTable #20: Winter Edition

When: Nov 13, 2019; 19:00 | Where: Anexia (Feldkirchner Str. 140, 9020 Klagenfurt)

We are happy to invite everyone to the 20th edition of the OpenTechTable on November 13th. Our host this time will be Anexia (Feldkirchner Str. 140, 9020 Klagenfurt).

Our speakers this time will be:

  • Umberto D’Ovidio – Sharing frontend and backend code with NX
  • Peter Pfaffeneder – Introduction to Arduino Hardware Hacking

As always, we are looking forward to meeting all of you and would like to thank Anexia for hosting the event in their Klagenfurt Office.

If you have an interesting presentation and want to speak at the OTT please reach out to us – we are always looking for future speakers!

Link: https://www.meetup.com/de-DE/OpenTechTable/events/266013075/

Posted in Veranstaltungen | Leave a comment